previous arrow
next arrow
Slider
27.03.2018 12:25
Kleine Ölspur
20.03.2018 14:26
Brandmelder
18.03.2018 17:15
Wasser in Gebäude
18.03.2018 13:41
Kleine Ölspur
17.03.2018 11:38
Kleine Ölspur
Einsätze in 2018: 35
Prognose für 2018: 64

Drei Einsätze am Pfingstwochenende

Gleich dreimal wurden wir während des vergangenen Pfingstwochenendes zu Einsätzen alarmiert. Am Samstag, 26. Mai, wurde unsere Nachtruhe um 4.22 Uhr unterbrochen, als die Brandmeldeanlage in einer Wohneinrichtung für Behinderte auslöste. Durch die Regenfälle in der ersten Nachthälfte war Wasser durch das Dach in einen Rauchmelder an der Decke im Obergeschoß des Gebäudes eingetreten, der daraufhin Signal gab. Am frühen Samstagabend dann der zweite Einsatz des Tages: Kellerbrand im Nachbarstadtteil Überruhr-Holthausen! Es brannte ein Wäschetrockner. Das Feuer konnte rasch durch den zuerst eingesetzten Trupp der Berufsfeuerwehr aus Kupferdreh bekämpft werden. Unser erster Angriffstrupp kontrollierte das Treppenhaus und die damit verbundenen Wohneinheiten auf Verrauchung. Nach einer Dreiviertelstunde konnten die eingesetzten Kräfte wieder einrücken.

Dachstuhlbrand

Am Abend des 31.Januar 2007 zerstörte ein Feuer das Dachgeschoß eines Mehrfamilienhauses in der Worringstraße. Die Kraft des Feuers war so immens, daß nur mit massivem Wassereinsatz ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäudeteile und das Nachbarhaus verhindert werden konnte.

Der Dachstuhl des Hauses nach der Durchzündung.
(Foto:Feuerwehr Essen,Pressestelle)

Gegen 20:30 Uhr alarmierte uns die Leitstelle zu dem vermeintlichen Zimmerbrand. Beim Eintreffen der ersten Kräfte hatte sich der Raum, in dem sich der Brand entwickelte hatte, bereits so sehr aufgeheizt, daß eine nicht mehr abwendbare Durchzündung unmittelbar bevorstand. Dabei schlugen die Flammen über das Dach hinaus und setzten so den Dachstuhl in Brand. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr, die mit zwei Löschzügen am Einsatzort eintraf, wurden mehrere Trupps mit C-Rohren im Innenangriff, eine Drehleiter und ein B-Rohr von der Gebäuderückseite vorgenommen. Die Bewohner aller Wohnungen des Hauses wurden evakuiert und fanden bei Nachbarn Unterkunft. Zwei ältere Hausbewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Zwei weitere Personen wurden für die Zeit des Einsatzes betreut, waren aber nicht verletzt. Ein Meerschweinchen und später auch eine Katze wurden unversehrt in zwei der Wohnungen entdeckt und ihren Besitzern übergeben.

Brandbekämpfung über die Drehleiter.
(Foto:Feuerwehr Essen,Pressestelle)

Durch den großen Wasserbedarf kam es zeitweise zu Engpässen in der Löschwasserversorgung. Gegen Mitternacht war das Feuer soweit in Gewalt und niedergekämpft, daß man die Zahl von ca. 70 Einsatzkräften reduziert werden konnte. Das Haus wurde stromlos geschaltet, da es in der Unterverteilung durch das Löschwasser zu Kurzschlüssen und Funkenbildung kam. Gegen 1 Uhr wurde die Einsatzstelle an die Kriminalpolizei übergeben. Insgesamt wurden bei dem Brand ein Wenderohr über Drehleiter, ein B-Rohr und drei C-Rohre eingesetzt. Während der gesamten Einsatzdauer mußten die Einsatztrupps unter Atemschutz ständig ausgetauscht werden, so daß ca. 50 Atemschutzgeräte eingesetzt wurden. Die genaue Ursache und Schadenhöhe ist noch unbekannt. Laut Polizeiangaben könnte ein technischer Defekt eines TV-Geräts den Brand verursacht haben.

Orkan "Kyrill" - Feuerwehr Burgaltendorf im Dauereinsatz

Eine Woche nachdem der Orkan "Kyrill" Mitteleuropa überquert hat, steht fest, dass Deutschland neben den Benelux-Staaten, Großbritannien, Österreich, Polen und Tschechien am stärksten betroffen war. Schätzungen des Rückversicherers Münchener Rück gehen von einem versicherten Schaden von über fünf Milliarden Euro aus!
Auch das Gebiet der Stadt Essen wurde am Donnerstag, 18.Januar 2007 mit voller Wucht von den den ersten eintreffenden Vorläufern getroffen. Bis hin zum Sonntag, 21.Januar 2007, als die letzten Nachläufer des Orkans die Region überquerten waren die Essener Hilfskräfte, allen voran die Feuerwehr, fast pausenlos im Einsatz.

St. Martinszug in Burgaltendorf 2017

Am kommenden Samstag ist es schon wieder soweit. St. Martin zieht am 11.11. wieder durch die Straßen von Burgaltendorf. Diese beliebte Tradition, die besonders bei Kindern und Eltern großen Anklang findet, wird von dem Arbeitskreis St. Martin der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf seit mehr als 60 Jahre gepflegt.

Um 17:30 Uhr beginnt der traditionelle Martinszug an der Charlottenstraße und nimmt seinen Weg über die Worringstraße, Mölleneystraße, Alte Hauptstraße zum Martinsfeuer auf dem Schulhof des Schulzentrums. Hier wird St. Martin auf seinem Roß die Mantelteilung vornehmen und der Bettler um ein Almosen bitten, das ebenfalls, wie der Reinerlös aus dem Losverkauf wieder den Burgaltendorfer Kindertagesstätten und Schulen übergeben wird. In diesem Jahr werden wieder Kinder der Grundschule selbst gebastelte Fackeln mitführen und dem Zug damit einen besonderen Glanz verleihen. Der Schulchor der Grundschule wird die Veranstaltung am Martinsfeuer mit einigen Darbietungen begleiten.

Außerdem wird die Ziehung der Lose für 50 Martinsgansgutscheine zu je 25,00€ und von 5 Gutscheinen für ein Martinsgansessen bei Mintrops Landhotel Burgaltendorf für 2 Personen durchgeführt. Auch während des Zuges können noch Lose zum Preis von 1€ erworben werden.

Der Arbeitskreis St. Martin der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf lädt Groß und Klein herzlich ein St. Martin zu begleiten und sich von seinem Vorbild, anderen zu helfen, begeistern zu lassen.