GWW

 

Der GW-Wasserrettung (Gerätewagen-Wasserrettung) verlässt bei Notfällen auf dem Wasser als erstes Fahrzeug den Standort.

Das Fahrzeug war vor dem Umbau als Löschrettungsfahrzeug bei der Berufsfeuerwehr Essen im Einsatz. Nun ist es ein genau den Bedürfnissen der Wehr angepasstes Fahrzeug für die Wasserrettung. Bei dem Umbau des Fahrzeuges wurden die Erfahrungen mit dem Vorgängerfahrzeug berücksichtigt und eingebracht.

Der gesamte ehemalige Patientenraum, sowie die Geräteraume wurde zunächst entkernt und das Fahrzeug neu lackiert. Anschließend wurden zwei zusätzliche Sitzplätze in den Patienten- und Geräteraum installiert. Der Sitzplatz in dem Geräteraum ist über den Patientenraum erreichbar und durch einen Metallrahmen mit Holzverkleidung geschützt. Ebenfalls wurde ein passendes Gestell für das Boot installiert, sowie die Geräteräume neu ausgebaut und mit den benötigten Ausrüstungsgegenständen bestückt. Den gesamten Umbau führten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Burgaltendorf in Eigenleistung durch.  

Der GW-Wasserrettung rückt bei Notfällen auf dem Wasser als erstes Fahrzeug aus. Wegen der hohen Wendigkeit des Fahrzeugs kann das Schnelleinsatzboot, welches im Heck lagert, über die Ruhrwege bis an die gemeldete Einsatzstelle gebracht werden. Durch eine aktive Navigation wird bei einer Alarmierung sofort die schnellste Route zum Einsatzort berechnet.

Das Schnelleinsatzboot hat ebenfalls einen hohen Einsatzwert auf der Ruhr, da es mit 4 Personen überall zu Wasser gelassen werden kann und so eine schnelle Hilfe ermöglicht wird. Gebaut wurde das Boot im Jahr 2012 durch die Firma Barro Aluminium- Bootsbau in Kellmünz an der Iller. Bei einem Eigengewicht von 146 kg kann das Boot maximal 4 Personen bzw. 500kg aufnehmen. Angetrieben wird es durch einen 20PS starken Honda Außenbordmotor, der auch bei Hochwasser für ausreichend Vortrieb sorgt. Eine Besonderheit bei dem Boot stellen die montierten Eiskufen dar, die es ermöglichen auch bei Unfällen auf dem Eis schnell zur Unglücksstelle zu kommen.

Eine weitere Besonderheit der Beladung ist ein tragbarer LED-Lichtmast mit Akkubetrieb. Dadurch kann auch bei nächtlichen Einsätzen sicher und effektiv gearbeitet werden. Eine PFPN 6-500, sowie ein 400 Liter Wassertank wurden erhalten. Die Pumpe kann aus dem Fahrzeug entnommen und auf dem Boot verlastet werden, um eine erste Brandbekämpfung auf Booten oder den Mittelinseln der Ruhr einzuleiten. Zur weiteren Ausstattung gehören ein schwimmfähiges Spineboard, auf dem im Wasser treibende Personen gesichert werden können, ein Rettungsring, Schwimmwesten, Auftriebskörper, Kälteschutzanzug, 2 Neoprenanzüge, Leinen, Schaufel, Besen, Sicherungsmaterial, Endlosschlingen und noch vieles mehr.


Seit dem 24.08.2012 befinden sich das Fahrzeug und das Schnelleinsatzboot offiziell im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf.

Fahrzeugdaten
Baujahr

2010 / Umbau zum Gerätewagen: 2019

Fahrgestell Mercedes-Benz Atego 924 4x2 mit Automatikgetriebe
Hersteller Schlingmann/Fahrtec, Eigenausbau durch die Freiwillige Feuerwehr Essen-Burgaltendorf
Besatzung 1/4 (1 Einheitsführer und 4 Feuerwehrangehörige = 5 Personen)
Besonderheiten Aluminium-Schnelleinsatzboot im Heck verlastet, 400 Liter Wassertank, PFPN 6-500, Strömungsretteranzüge
Bootsdaten
Baujahr

2012

Hersteller Firma Hans Barro Aluminum-Bootsbau in Kellmünz an der Iller
Besatzung Maximal 4 Personen
Besonderheiten 20PS Außenbordmotor, nach den Bedürfnissen der Wehr gebaut, mit 4 Personen tragbar, Eiskufen zur Eisrettung auf zugefrohrenen Gewässern