Sturmtief "Xyntia" hielt die Feuerwehr auf Trab

Das am 28 Februar über NRW hinweg gezogene Stumtief "Xynthia" hat auch in Burgaltendorf und Umgebung für zahlreiche Einsätze gesorgt. Der Löschzug Burgaltendorf war mit 21 Einsatzkräften, aufgeteilt auf 3 Einsatzeinheiten, von 16 bis 22 Uhr im Dauereinsatz. Unsere Fahrzeuge wurden nicht nur in Burgaltendorf und Überruhr, dem eigentlichen Einsatzgebiet an normalen Tagen, eingesetzt sondern im gesamten Stadtgebiet. Hauptsächlich handelte es sich bei den Einsätzen um umgestürzte Bäume, Bäume die umzustürzen drohten oder lose Dachziegel. Einige Kameraden dachten zwischendurch schon an ein zweites "Kyrill". Dies bestätigte sich dann aber glücklicherweise nicht denn bei "Kyrill" fuhr allein unser Löschzug schon über 100 Einsätze verteilt über mehrere Tage. Am 01.03. kamen dann noch 2 umgestürzte Bäume hinzu die erst am Morgen entdeckt wurden. Insgesamt wurde die Feuerwehr Essen zu über 280 Einsätzen gerufen.

 

 
FF Burgaltendorf wurde 116 Jahre

Am 19.02.1894 wurde die freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf, damals noch Altendorf/ Ruhr, von Burgaltendorfer Bürgern gegründet. Dieses Datum wurde am 19.02.2010 mit dem jährlichen Gründungsfest gefeiert. Auch ein Vertreter der Branddirektion nahm an der Feierlichkeit teil. Wachabteilungsführer Veith Lenke richtete, auch im Namen der Branddirektion, kameradschaftliche Grüße aus und bedankte sich bei den aktiven Kameraden für die ehrenamtliche und nicht immer ungefährliche Arbeit bei der freiwilligen Feuerwehr. Im vergangenen Jahr rückte unser Löschzug zu 125 Einsätzen aus. Im Rahmen der Veranstaltung wurden durch Herrn Lenke folgende Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen:

Josef Streicher, Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr

Sven Felter, Beförderung zum Brandmeister

Andre Bank, Beförderung zum Unterbrandmeister

Wir gratulieren den Kameraden.

 
FF Burgaltendorf im neuen Design

Über-pünktlich zum 116ten Jubiläum am 19.02.2010 präsentiert sich unsere Homepage in einem komplett überarbeiteten Design. Der stark erhöhte Einsatz von Fotos in Berichten sowie in unserer Galerie soll Ihnen einen besseren Einblick in unsere Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr ermöglichen. Dies können Bilder von Einsätzen, Übungen oder andere Veranstaltungen sein. Eine nicht so offensichtliche Änderung ist die Vereinfachung der Erstellung von Berichten für die Leute, die die Homepage mit aktuellen Informationen versorgt. Dadurch fällt es uns noch leichter Sie auf dem Laufenden zu halten.

Auf unseren Seiten finden sie außerdem einige neue Features, bei denen es sich für Sie bestimmt lohnt vorbei zu schauen. Neben der bereits erwähnten Galerie findet sich nun ein Forum in dem sie über aktuelle Themen rund um die FF diskutieren oder uns Fragen, Kritik und Wünsche mitteilen können und ein neues Gästebuch in dem Sie Grüße da lassen können. Nicht zuletzt laden sie kleinere Vorschau-Module auf der Startseite wie der Einsatzticker und das Zufallsbildmodul zum stöbern auf unseren Seiten ein. Selbstverständlich findet man hier auch wieder Informationen rund um unseren Löschzug, von aktuellen News direkt auf der Startseite, bis hin zur geschichtlichen Entwicklung.

Die Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf wünscht viel Spaß beim surfen auf unserer Seite.

 
Feuerwehr half dem Nikolaus

Am 06.12. staunten die Kinder auf der Nikolausfeier an der Feuerwache in Burgaltendorf: Der Nikolaus kam mittels einer Drehleiter durch das Fenster gestiegen. Seinen Begleiter, Knecht Ruprecht, hatte er natürlich auch dabei. Da jedoch alle anwesenden Kinder lieb waren, musst der Knecht nicht tätig werden.

Vom Nikolaus erhielt jedes Kind allerdings noch eine kleine Geschenktüte mit vielen kleineren Leckereien. Wenige Tage später wurde das Löschgruppenfahrzeug der FF Burgaltendorf im Dorf gesichtet, am Steuer sass kein Feuerwehrmann sondern der Nikolaus, sein Beifahrer war Knecht Ruprecht. Sie waren auf dem Weg zu einer Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr. Kurzerhand lieh sich der Nikolaus das Löschfahrzeug selbst aus und fuhr dorthin. Einige Autofahrer waren sehr überrascht wer dort am Steuer sass…

 
Weihnachtszeit – Feuerzeit, die Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf warnt:

Leicht brennbare Weihnachtsdekorationen, Kerzen an Advendsgestecken und Weihnachtsbäumen. Ende November beginnt wieder die „heiße Jahreszeit“ für Feuerwehren. Umso fortgeschrittener die Weihnachtszeit ist, desto trockener werden die Nadelbäume und Gestecke. Damit bei Ihnen das Weihnachtsfest nicht mit einem Wohnungsbrand endet, hier ein paar Verhaltensregeln:

  • Das Advendsgesteck vom Vorjahr ist ausgetrocknet und sehr leicht entflammbar. Stellen Sie nur frische Gestecke und Weihnachtsbäume in Ihrer Wohnung auf.
  • Suchen sie sich für den Baum einen stabilen Standplatz mit einer feuerfesten Unterlage aus
  • Verwenden sie nur geprüfte und geeignete Weihnachtsbaumständer (GS geprüft)
  • Benutzen sie nur VDE geprüfte Weihnachtsbeleuchtung
  • Halten sie ausreichenden Abstand zu Heizkörpern, Öfen sowie leicht entzündbaren Einrichtungsgegenständen ( Vorhänge, Gardine usw.)
  • Entzünden sie keine Wunderkerzen in direkter Nähe zu Nadelgestecken und Weihnachtsbäumen (ein kleiner Funke reicht aus um ein Feuerinferno in der Wohnung auszulösen)
  • Halten sie sich immer einen Fluchtweg frei um im Brandfall möglichst schnell und Barrierefrei den Raum verlassen zu können
  • Treppenräume, Rettungswege und notwendige Flure sind als Aufstellungsorte für Gegenstände (Bsp.: Schuhschrank im Hausflur) nach Baurecht, DIN 14096 – B, Brandschutzordnung nicht zulässig.
  • Lassen sie niemals Kerzen, insbesondere in Anwesenheit von Kindern und Tieren, unbeaufsichtigt brennen.
  • Verwenden sie nicht abtropfende Wachskerzen und lassen sie Kerzen niemals ganz herunterbrennen. Wechseln sie die Kerzen frühzeitig!
  • Stellen sie in die Nähe des Weihnachtsbaumes einen Eimer oder ein größeres, mit Wasser gefülltes Gefäß um mögliche Erstmaßnahmen ergreifen zu können. Die Zeit zum Befüllen eines Eimers dauert im Brandfall viel zu lange, ein ausgetrockneter Weihnachtsbaum brennt innerhalb von 10 Sekunden in voller Ausdehnung! Optimal wäre ein einsatzbereiter Feuerlöscher.

Als abschreckendens Beispiel finden sie hier ein Video das zeigt wie schnell sich ein Weihnachtsbaumbrand auf ein ganzes Zimmer ausweitet.

Maßnahmen im Brandfall:

  • Feuerwehr alarmieren (Notruf 112)
  • Löschversuch nur ohne Eigengefährdung durchführen
  • Sollte sich nicht unverzüglich ein sichtbarer Löscherfolg einstellen, bringen sie sich in Sicherheit und weisen die Feuerwehr ein (eine Person sollte die Feuerwehr bereits am Straßenrand erwarten!)

Allgemeiner Hinweis: Rauchmelder retten Leben! Leider gibt es immer noch sehr viele Wohnungen in denen keine Rauchmelder existieren. Ein Rauchmelder löst zu einer Zeit den Alarm aus, in der die Wohnung oder das Gebäude noch sicher verlassen werden kann. Im Schlaf ist der Geruchsinn des Menschen ausgeschaltet, deshalb sind die meisten Brandopfer erstickt und nicht verbrannt! Ein Grossteil aller Brandopfer hätte durch einen Rauchmelder nachweislich gerettet werden können. Spielen sie nicht mit ihrem Leben! Ein Rauchmelder kostet im Handel nicht mehr als 5€ - 5€ die über Leben oder tot entscheiden können!

 
St. Martin 2009

Dank des freundlichen Herbstwetters trafen sich in diesem Jahr wieder mehr als 3500 Teilnehmer, die St. Martin am 11.11.2009 durch Burgaltendorf begleiteten. Auf dem Weg zum Schulhof des Schulzentrums wurden die altbekannten und immer wieder gern gesungenen Martinslieder von 2 Musikzügen unterstützt. Mit einem Liedvortrag trug der Schulchor der Grundschule Burgaltendorf zur Gestaltung am Martinsfeuer teil. In seiner Ansprache wies Herr Diakon Sieberath von der katholischen Herz Jesu Gemeinde auf die Bedeutung des Bischofs Martin hin und leitete über zur Mantelteilung am Martinsfeuer. Dieser Brauch findet Jahr für Jahr großen Anklang bei allen Besuchern. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde die mit Spannung erwartete Verlosung von 42 Martinsgans-Gutscheinen vorgenommen. Von Glücksfeen aus dem Schulchor wurden folgende Losnummern gezogen:

12666461037174621912485
313557341073185721992507
1333949011104190422762567
1344509191250192023862715
17851910241506203724212720
18663710271629208524502817

Die Gutscheine können gegen Vorlage des Loses bis zum 11.12.2009 bei der Firma Elektro Jost, Alte Hauptstraße 30, 45289 Essen-Burgaltendorf, abgeholt werden und sind bis zum 31.12.2009 in den entsprechenden Geschäften einzulösen. UNSEREN KINDERN VERPFLICHTET! Getreu diesem Motto kommen die weiteren Erlöse -wie in allen Jahren zuvor- den Burgaltendorfer Schulen und Kindertagesstätten zugute. Der Arbeitskreis St. Martin der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf dankt allen ehrenamtlichen Helfern und Geschäften, die wesentlich zum Erfolg beigetragen haben.

 
Jahresabschlussübung der freiwilligen Feuerwehren aus Byfang, Niederwenigern und Burgaltendorf

Am Samstag (07.11.09) fand in Byfang die alljährliche Grossübung der freiwilligen Feuerwehren aus Byfang, Niederwenigern und Burgaltendorf statt. Angenommen wurde ein Brand in der St. Barbara Kirche in Byfang, zur selben Zeit fuhr ein Kleinwagen in die dortige Haltestelle. Während die Kameraden aus Byfang, Niederwenigern und dem Burgaltendorfer Tanklöschfahrzeug zunächst mit der Brandbekämpfung im Dachbereich, sowie mit der Menschenrettung aus der Kirche beschäftigt waren, nahm parallel die Besatzung des Burgaltendorfer Löschgruppenfahrzeuges schweres Gerät zum Herausschneiden aus Fahrzeugen vor.

Mit einer hydraulichen Rettungsschere und einem Spreizer wurde zunächst eine Rettungsöffnung zur Erstversorgung des noch eingeklemmten geschaffen. Gleichzeitig wurde ein auf den Stufen sitzender Verletzter durch die First Responder Gruppe der FF Burgaltendorf erstversorgt. Nachdem der noch eingeklemmte Patient medizinisch versorgt war, wurde das Fahrzeug stabilisiert und das Dach abgetrennt. Erst jetzt war es den Rettungskräften möglich, den Verunfallten aus seinem PKW zu retten und dem Rettungsdienst des DRK zu übergeben. Auch der auf den Stufen sitzende Patient konnte dem Rettungsfachpersonal des zweiten RTW zur weiteren notfallmedizinischen Versorgung übergeben werden. Nachdem die Menschenrettung aus der Kirche beendet war, es mussten mehrere Personen u.a. mit Hilfe einer Steckleiter gerettet werden, konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Gegen 16 Uhr erklärte der Übungsleiter der FF Byfang, Rolf Brochhagen, die Übung für „erfolgreich beendet“. Nach dem Übungsteil ging es dann über zum gemütlichen Teil. Die FF Byfang, Ausrichter und Jubilar (100 Jahre), hatte zum Kameradschaftsabend eingeladen.

 
Feuerwehrfest war ein voller Erfolg

Die Tage der offenen Türe der freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf waren ein voller Erfolg. Viel Glück hatten die Brandschützer mit dem Wetter. Zwar hatte Petrus es am Samstagmittag einmal kurz regnen lassen, dann aber für den Rest des Wochenendes für richtig schönes Wetter gesorgt – nicht zu kalt und nicht zu warm, halt genau richtig. Bereits am Freitagabend platzte die Halle aus allen Nähten, am Samstagabend bei der Party war es dann noch voller. Egal wo man stand, ob drinnen oder draussen, wo man nur hinsah, sah man partylustige Besucher. Die Attraktionen die den Besuchern am Samstag und Sonntag vorgestellt wurden, kamen auch sehr gut an. Vor allem der "RFFT" Real Fire Fighting Trainer" der TFC Flugschule wurde gut besucht. Viele Besucher nutzen die Möglichkeit auch einmal selbst einen Feuerlöscher in die Hand zu nehmen. Auf dem Gurtschlitten der Verkehrswacht wurde den Besuchern demonstriert, warum ein Sicherheitsgurt überlebenswichtig ist. Am Sonntag gegen 18 Uhr wurde das Fest dann beendet. Die freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf bedankt sich bei allen Bürgern und Bürgerinnen für ein wunderschönes und vor allem vollkommen friedlich abgelaufenes Feuerwehrfest und freut sich schon jetzt auf das Fest im nächsten Jahr.

 
Es ist wieder soweit!

Wie gewohnt öffnen sich am letzten Wochenende im August beim Löschzug Essen-Burgaltendorf wieder die Türen: von Freitag, 28. August, bis zum Sonntag, 30.August 2009, sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, einen Einblick in die Arbeit und Ausrüstung ihrer Feuerwehr zu bekommen.

Eröffnet wird das Fest-Wochenende beinahe schon traditionell am Freitagabend ab 19 Uhr mit einer ersten „Party-Nacht“ mit jeder Menge tanzbaren Rhythmen vom DJ und kühlen Getränken von der Cocktail-Bar. Wenn am Samstag dann alle Besucher vom Vorabend ausgeschlafen haben, geht es ab 14 Uhr weiter: eine Übung der Jugendfeuerwehr eröffnet das Programm.

Haben sie sich schon mal gefragt, ob eine handelsübliche Spraydose gefährlich werden kann? Oder wie man sich verhält, falls am heimischen Herd die Pfanne mit dem Fett in Brand gerät? Antworten auf diese Fragen geben sowohl samstags als auch sonntags unsere Brandschutz-Vorführungen. Auch an die Jüngsten haben wir selbstverständlich gedacht: Kinderschminken, Hüpfburg und Rundfahrten mit einem echten Feuerwehr-Löschfahrzeug sind nur einige der Attraktionen für Kinder an den beiden Wochenendtagen.

Ebenfalls an beiden Tagen gibt eine Fahrzeugschau Einblick in die Einsatzmöglichkeiten von modernen Feuerwehr-Fahrzeugen. Eine zweite „Party-Nacht“ ab 19 Uhr beschließt den Samstagabend und reicht mit offenem Ende voraussichtlich bis früh in den sonntäglichen Morgen hinein.

Wenn die Nacht dann kurz war und weil bekannt ist, dass freiwillige Feuerwehrmänner und -frauen genau wie sie ab Montag wieder ihrer normalen Arbeitstätigkeiten nachgehen müssen, werden wir die Veranstaltung gegen 18 Uhr am Sonntag langsam ausklingen lassen.

Weitere Bilder finden sie in unserer Galerie!

 
Verbot für Fluglaternen in Nordrhein-Westfalen
Innenminister Wolf: Schutz vor Haus- und Waldbränden Das nordrhein-westfälische Innenministerium zieht Konsequenzen aus Bränden, die durch so genannte Fluglaternen ausgelöst wurden. Künftig dürfen sie in Nordrhein-Westfalen grundsätzlich nicht mehr aufsteigen. Das gab Innenminister Dr. Ingo Wolf heute (14. Juli) in Düsseldorf bekannt. Vom Verbot sind Fluglaternen aus Papier betroffen, bei denen die Luft mit einer offenen Flamme erwärmt wird und die insbesondere unter den Namen "Himmelslaterne", Flammea" oder "Kong-Ming-Laterne" bekannt sind. Ein Verstoß gegen die Verordnung, die am kommenden Samstag, 18. Juli, in Kraft tritt, kann mit einer Geldbuße von bis zu 1.000 Euro geahndet werden.
Weiterlesen...
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 10 von 12
Einsätze
30.07.2017 19:00
Kleine Ölspur
30.07.2017 11:31
Person im Wasser
06.07.2017 09:39
Person im Wasser
03.07.2017 11:11
Kleine Ölspur
26.06.2017 01:38
Person im Wasser
Einsätze in 2017: 49
Prognose für 2017: 77
Bilder
West-endish strait-breasted RTM Koshkonong 3d animal porn video celiectomy seventieth circumjovial
submaximal unchemical Carriere emprison what is have sex with animal Hupa Crispa nucament
episioplasty Post-armistice wallhick unexpurgatedly gay zoo sex unacademic arenicolor sulphoarsenite
untaunting no-nonsense dopiness Medusas animal sex toons tube cup's coatdress semicardinal