previous arrow
next arrow
Slider
16.04.2021 08:52
Rettungseinsatz
15.04.2021 21:28
Person in Absturzgefahr
14.04.2021 22:28
Technische Hilfe
10.04.2021 08:30
Betreuungseinsatz
03.04.2021 20:57
Brandeinsatz
Einsätze in 2021: 45
Prognose für 2021: 152

FW-E: Dachstuhlbrand in Überruhr-Holthausen - keine Verletzten

Essen-Überruhr-Holthausen, Bramsfeld, 12.03.2021, 18:05 Uhr (ots)

Ein Anrufer meldete der Feuerwehr Essen am Freitagabend (12.03.2021) einen Brand im Dachgeschoss eines Zweifamilienhauses in Überruhr-Holthausen. Die Einsatzkräfte konnten bereits auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung wahrnehmen. Bei Eintreffen schlugen hohe Flammen aus mehreren geöffneten Dachfenstern. Alle fünf Anwohner und eine Katze haben das Haus vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen und waren unverletzt. Die Brandbekämpfung wurde durch zwei Trupps im Innenangriff und zwei Drehleitern von außen durchgeführt. Im Laufe des Einsatzes wurden mehrere Gasflaschen durch die Feuerwehr sichergestellt. Zur Brandbekämpfung wurde schließlich die Dacheindeckung entfernt. Das Nachbargebäude wurde zur Sicherheit geräumt und kontrolliert, wies aber keine Schadstoffe oder erhöhten Temperaturen auf. Im Laufe des Einsatzes wurde das Haus stromlos geschaltet und durch einen Baustatiker hinsichtlich der Standfestigkeit im Dachgeschoss beurteilt. Einsturzgefahr konnte ausgeschlossen werden. Eine Brandnachschau wird im Laufe des Abends durchgeführt. Die Feuerwehr war mit zwei Löschzügen und Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf für die Dauer von etwa drei Stunden im Einsatz. Zur Brandursachenermittlung hat die Polizei die Ermittlungen übernommen. (PB)

FW-E: Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus - Keine Verletzten

Essen-Burgaltendorf, Worringstraße, 28.03.2021, 16:58 Uhr (ots)

Bereits gestern (28.03.2021) wurde die Feuerwehr Essen in die Worringstraße alarmiert. Anrufer meldeten eine Rauchentwicklung im Treppenraum eines Mehrfamilienhauses. Die ersten Feuerwehrkräfte bestätigten diese Meldung. Der Rauch breitete sich von der Wohnung im Dachgeschoss in den Treppenraum aus. Da nicht ausgeschlossen war, dass sich noch Personen in der Wohnung befinden, wurde umgehend ein Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr in die Wohnung geschickt. Parallel dazu erfolgte unter zu Hilfenahme einer Drehleiter ein gewaltsamer Zugang über ein Dachflächenfenster. Es befand sich niemand in der verrauchten Wohnung. Der Brand in der Küche war schnell gelöscht. Alle übrigen Bewohner hatten das Gebäude vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Es wurde niemand verletzt. Im Anschluss erfolgte die Belüftung mit einem Hochleistungslüfter. Die Brandursache ist unklar. Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, dem Rettungsdienst sowie der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf für rund zwei Stunden im Einsatz. (CR)

Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf trauert um Hans Dahlschen

Uns erreichte die traurige Nachricht, dass unser langjähriges Mitglied Hans Dahlschen im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Am 01.12.1951 trat Hans Dahlschen in die Freiwillige Feuerwehr Altendorf/Ruhr ein und war dort insgesamt 69 Jahre Mitglied.

Im Laufe der Jahre wurde er zum Oberfeuerwehrmann befördert. Während seiner Zeit in der Einsatzabteilung war er einige Jahre als stellvertretender Gerätewart tätig. Durch seine berufliche Tätigkeit als Schlosser war er ein Spezialist für die Instandhaltung und Reparaturen von Motoren und Pumpen der Einsatzfahrzeuge. Auch bei den Einsätzen war er stets dabei. So auch bei den zwei Bränden auf dem Bauernhof der Familie Mintrop, auf dem er mit seiner Frau jahrelang lebte. 1993 wechselte Hans Dahlschen in die Ehrenabteilung und schied aus dem Einsatzdienst aus. Bei den monatlichen Treffen der Ehrenabteilung nahm er bis zum Beginn der Corona-Krise stets teil. Im Jahr 2011 wurde Hans Dahlschen für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf geehrt.

Hans Dahlschen hinterlässt eine große Lücke. Wir werden ihm stets ein großes Andenken bewahren und sind ihm für seine jahrzehntelange Treue zu unserem Löschzug sehr dankbar.

Wir verabschieden uns mit einem letzten „Gut Wehr“

Jahresrückblick 2020

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu und es ist Zeit, einen kurzen Rückblick auf dieses außergewöhnliche Jahr zu werfen. Wie in allen Bereichen haben auch wir die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Ein Großteil des Jahres mussten wir auf den gemeinsamen Übungsdienst verzichten. Im Sommer konnten wir für ein paar Wochen in Kleingruppen üben, die restlichen Unterrichte wurden Digital am PC durchgeführt. Leider sind auch viele unserer Veranstaltungen, wie z.B. unser Tag der offenen Tür abgesagt worden. Wir hoffen alle sehr, dass wir im nächsten Jahr wieder mit Euch feiern können!

Glücklicherweise wurde unsere Einsatzbereitschaft zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger zu keiner Zeit durch das Corona Virus eingeschränkt, so dass wir in diesem Jahr zu aktuell 120 Einsätzen ausgerückt sind. Die Einsätze haben wieder unser volles Aufgabenspektrum abverlangt. Von ausgelösten Brandmeldeanlagen, über First Responder Einsätze, PKW-Bränden und Wasserrettungen bis hin zu zwei Waldbränden. Wir konnten mehrfach Menschen aus Gefahrenbereichen retten und in lebensbedrohlichen Situationen Hilfe leisten. Besonders zu erwähnen sind in diesem Jahr die beiden Waldbrände. Der erste an der holländischen Grenze im April, wo wir 118 Stunden im Einsatz waren und ca. 15.000.000 Liter Wasser zur Brandbekämpfung förderten und der zweite im September am Baldeneysee der viel Manpower bei der Brandbekämpfung und Wasserförderung über lange Wegstrecke benötigte. Ebenfalls erwähnenswert ist ein Wohnungsbrand im Sommer im Ortsteil Holthausen, bei dem unsere Kräfte gemeinsam mit einem Trupp der Berufsfeuerwehr einen Rollstuhlfahrer retten konnten, der die Wohnung nicht selbstständig verlassen konnte.

Das Jahr brachte aber trotz allem auch schöne Momente mit sich. So können wir auch in diesem Jahr wieder neue Mitglieder in der Einsatzabteilung begrüßen, die uns bei den Einsätzen unterstützen. Ein neues Löschfahrzeug steht uns ebenfalls jetzt zur Verfügung und hat sich bereits mehrfach bewährt. Das Hytrans Fire System wurde an unserer Wache stationiert, so dass Übungen und Pflege, sowie Einsätze mit unserem Sonderfahrzeug jetzt besser durchgeführt werden können. Ein weiterer schöner Moment war dann an Weihnachten nach einem Einsatz, als unsere Kräfte einen kleinen Zettel mit einem Dankschreiben unter den Scheibenwischern gefunden haben.

Auch hierfür nochmal herzlichen Dank

Wir wünschen Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2021 und hoffen, dass in dem neuen Jahr wieder mehr Normalität einkehrt. Bleibt gesund!

Eure Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf