Weihnachtszeit – Feuerzeit, die Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf warnt:

Leicht brennbare Weihnachtsdekorationen, Kerzen an Advendsgestecken und Weihnachtsbäumen. Ende November beginnt wieder die „heiße Jahreszeit“ für Feuerwehren. Umso fortgeschrittener die Weihnachtszeit ist, desto trockener werden die Nadelbäume und Gestecke. Damit bei Ihnen das Weihnachtsfest nicht mit einem Wohnungsbrand endet, hier ein paar Verhaltensregeln:

  • Das Advendsgesteck vom Vorjahr ist ausgetrocknet und sehr leicht entflammbar. Stellen Sie nur frische Gestecke und Weihnachtsbäume in Ihrer Wohnung auf.
  • Suchen sie sich für den Baum einen stabilen Standplatz mit einer feuerfesten Unterlage aus
  • Verwenden sie nur geprüfte und geeignete Weihnachtsbaumständer (GS geprüft)
  • Benutzen sie nur VDE geprüfte Weihnachtsbeleuchtung
  • Halten sie ausreichenden Abstand zu Heizkörpern, Öfen sowie leicht entzündbaren Einrichtungsgegenständen ( Vorhänge, Gardine usw.)
  • Entzünden sie keine Wunderkerzen in direkter Nähe zu Nadelgestecken und Weihnachtsbäumen (ein kleiner Funke reicht aus um ein Feuerinferno in der Wohnung auszulösen)
  • Halten sie sich immer einen Fluchtweg frei um im Brandfall möglichst schnell und Barrierefrei den Raum verlassen zu können
  • Treppenräume, Rettungswege und notwendige Flure sind als Aufstellungsorte für Gegenstände (Bsp.: Schuhschrank im Hausflur) nach Baurecht, DIN 14096 – B, Brandschutzordnung nicht zulässig.
  • Lassen sie niemals Kerzen, insbesondere in Anwesenheit von Kindern und Tieren, unbeaufsichtigt brennen.
  • Verwenden sie nicht abtropfende Wachskerzen und lassen sie Kerzen niemals ganz herunterbrennen. Wechseln sie die Kerzen frühzeitig!
  • Stellen sie in die Nähe des Weihnachtsbaumes einen Eimer oder ein größeres, mit Wasser gefülltes Gefäß um mögliche Erstmaßnahmen ergreifen zu können. Die Zeit zum Befüllen eines Eimers dauert im Brandfall viel zu lange, ein ausgetrockneter Weihnachtsbaum brennt innerhalb von 10 Sekunden in voller Ausdehnung! Optimal wäre ein einsatzbereiter Feuerlöscher.

Als abschreckendens Beispiel finden sie hier ein Video das zeigt wie schnell sich ein Weihnachtsbaumbrand auf ein ganzes Zimmer ausweitet.

Maßnahmen im Brandfall:

  • Feuerwehr alarmieren (Notruf 112)
  • Löschversuch nur ohne Eigengefährdung durchführen
  • Sollte sich nicht unverzüglich ein sichtbarer Löscherfolg einstellen, bringen sie sich in Sicherheit und weisen die Feuerwehr ein (eine Person sollte die Feuerwehr bereits am Straßenrand erwarten!)

Allgemeiner Hinweis: Rauchmelder retten Leben! Leider gibt es immer noch sehr viele Wohnungen in denen keine Rauchmelder existieren. Ein Rauchmelder löst zu einer Zeit den Alarm aus, in der die Wohnung oder das Gebäude noch sicher verlassen werden kann. Im Schlaf ist der Geruchsinn des Menschen ausgeschaltet, deshalb sind die meisten Brandopfer erstickt und nicht verbrannt! Ein Grossteil aller Brandopfer hätte durch einen Rauchmelder nachweislich gerettet werden können. Spielen sie nicht mit ihrem Leben! Ein Rauchmelder kostet im Handel nicht mehr als 5€ - 5€ die über Leben oder tot entscheiden können!

 
Einsätze
30.07.2017 19:00
Kleine Ölspur
30.07.2017 11:31
Person im Wasser
06.07.2017 09:39
Person im Wasser
03.07.2017 11:11
Kleine Ölspur
26.06.2017 01:38
Person im Wasser
Einsätze in 2017: 49
Prognose für 2017: 77
Bilder
West-endish strait-breasted RTM Koshkonong 3d animal porn video celiectomy seventieth circumjovial
submaximal unchemical Carriere emprison what is have sex with animal Hupa Crispa nucament
episioplasty Post-armistice wallhick unexpurgatedly gay zoo sex unacademic arenicolor sulphoarsenite
untaunting no-nonsense dopiness Medusas animal sex toons tube cup's coatdress semicardinal