Kameraden zurück aus Magdeburg

Die neun ehrenamtlichen Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf sind wieder wohlbehalten aus dem Hochwassergebiet in Magdeburg zurückgekehrt. Sie haben dort zusammen mit der Feuerwehr Krefeld Hochleistungspumpen ununterbrochen in Betrieb gehabt. Dadurch wurde der Wasserstand im Entwässerungskanal des Ortsteils "Berliner Chaussee" auf ein erträgliches Maß reduziert und die Keller im Ortsteil blieben trocken. Es wurden pro Minute rund 10.000 Liter Wasser über eine circa zwei Kilometer lange Schlauchleitung, die dreifach verlegt war, in einen Seitenarm der Elbe gepumpt. Der Einsatz ist für die Feuerwehr Essen damit beendet und es wurden nicht wie erst angedacht noch weitere Kräfte zur Ablösung, auch aus Burgaltendorf, nach Magdeburg entsandt.

Copyright
 
Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf auf dem Weg ins Hochwassergebiet nach Magdeburg

Mit einem Spezialfahrzeug der Feuerwehr Essen hat sich heute Morgen um kurz nach 6 Uhr eine Abordnung von  neun ehrenamtliche Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf auf den Weg ins Hochwassergebiet nach Magdeburg gemacht. Die mitgeführte Hochleistungspumpe, ein in Fachkreisen als HyTrans Fire System (HFS) bekanntes Aggregat, wird vor Ort gegen Systeme der Feuerwehren aus Düsseldorf und Duisburg ausgetauscht, die seit dem 8. Juni praktisch ohne Unterbrechung laufen. Ein HFS kann in Abhängigkeit von Förderhöhe und -länge pro Minute zwischen 5000 und 8000 Liter Wasser fördern. Auf 24 Stunden hochgerechnet sind das mindestens 7.200 Kubikmeter, berichtet die Feuerwehr Essen. Es werden ebenfalls Einsatzkräfte abgelöst, die sich zum Teil schon seit mehreren Tagen im Einsatz befinden. Die Einsatzdauer ist derzeit noch unklar.

Copyright
 
Kellerbrand in Burgaltendorf


© Copyright by DKL-News

Am 26.01.2013 wurde die Feuerwehr zu einen Kellerbrand in Burgaltendorf in einem Wohn- und Geschäftshaus gerufen. In den Kellerräumen unter einem Schnellrestaurant war ein Brand ausgebrochen. Sofort drangen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in den völlig verrauchten Keller vor. Weitere Trupps kontrollierten die Wohnungen des Hauses. Dabei konnte ein Hund gerettet werden, der anschließend unverletzt seinem Besitzer übergeben wurde. Der Brand konnte schnell lokalisiert und gelöscht werden. Umfangreiche Belüftungsmaßnamen waren anschließend notwendig, um Keller und Treppenhaus zu entrauchen.

 
Weihnachtsgrüße

Die Freiwillige Feuerwehr Essen-Burgaltendorf wünscht allen Besuchern dieser Seite eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2013 !

 
St. Martinszug in Burgaltendorf

Auch in diesem Jahr wird St. Martin wieder am 11.11. durch die Straßen Burgaltendorfs ziehen. Diese beliebte Tradition, die besonders bei Kindern und Eltern großen Anklang findet, wird von dem Arbeitskreis St. Martin der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf seit mehr als 50 Jahre gepflegt.

Um 17:30 Uhr beginnt der traditionelle Martinszug an der Charlottenstraße und nimmt seinen Weg über die Worringstraße, Mölleneystraße und Alte Hauptstraße zum Martinsfeuer auf dem Schulhof des Schulzentrums. Auf dem Schulhof wird St. Martin auf seinem Roß die Mantelteilung vornehmen und der Bettler um ein Almosen bitten, das ebenfalls, wie der Reinerlös aus dem Losverkauf wieder den Burgaltendorfer Kindertagesstätten und Schulen übergeben wird.

In diesem Jahr werden 40 Martinsgansgutscheine zu je 25,00 € und zusätzlich 5 Gutscheine zum Gänseessen verlost. Die Lose werden in den bekannten Vorverkaufsstellen, sowie Vereinen, Verbänden und von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr zum Preis von 1,00 € pro Stück angeboten. Auch während des Zuges können noch Lose erworben werden. Wir laden Groß und Klein herzlich ein St. Martin zu begleiten, sich von seinem Vorbild, anderen zu helfen, begeistern zu lassen und mit ihnen zu teilen.

Es dürfen in dem Zug aus Sicherheitsgründen keine Pechfackeln mitgeführt werden.

 
Freiwillige Feuerwehr Essen-Burgaltendorf nimmt neues Mehrzweckboot in Betrieb

Bootstaufe

Essen (ots) - Burgaltendorf, Alte Hauptstraße, 26.08.2012

Die Freiwillige Feuerwehr Essen-Burgaltendorf hat seit dem Wochenende ein neues Rettungsboot. Das Aluminiumboot ist dreieinhalb Meter lang und bietet Platz für vier Einsatzkräfte. Angetrieben wird es von einem 20 PS starken Außenbordmotor. Das Boot wird im Wasserrettungsdienst eingesetzt und in einem Gerätewagen zur Einsatzstelle gefahren. Die Beschaffung des Bootes samt Motor ist durch zwei Sponsoren möglich geworden. Der Gerätewagen ist ein in Eigenregie umgebautes ehemaliges Löschrettungsfahrzeug. Am vergangenen Freitag war die Bootstaufe, das Boot hat im Gedenken an den ehemaligen langjährigen Löschzugführer Josef (Jupp) Engelhardt den Namen "Jupp" bekommen. (MF)

Weiterlesen...
 
Tag der offenen Tür 2012

Am 24. August 2012 ist es endlich wieder soweit und die Tore unserer Hallen öffnen sich für unser alljährliches Feuerwehrfest. An drei Tagen ermöglichen wir Ihnen sich unsere Fahrzeuge und unser ehrenamtliches Engagement näher anzusehen.

Am Freitag startet um 19 Uhr die Party-Nacht mit DJ. Unser persönliches Highlight in diesem Jahr ist die Vorstellung unseres "neuen" Gerätewagen Wasserrettung gegen 21 Uhr 30.

Um 14 Uhr am Samstag wird die Veranstaltung fortgesetzt. Sie können sich dann ausführlich unsere Fahrzeuge und derern Funktionen ansehen oder von den Kameraden erklären lassen. Stolz präsentieren die Kameraden unserer Jugendfeuerwehr ihr Können in einer Übung im Laufe des Tages. Gegen 20 Uhr bricht eine neue Party-Nacht mit DJ an.

Der Sonntag widmet sich voll und ganz den Familien. Mit verschiedenen Aktionen unterhalten wir groß und klein. Auch an diesem Tag findet eine Übung der Jugendfeuerwehr statt.

Für das leibliche Wohl ist natürlich wie immer an allen drei Tagen gesorgt.

Wir freuen uns, Sie auch in diesem Jahr wieder einladen zu dürfen und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt beim

TAG DER OFFENEN TÜR 2012

 
Feuerwehr Burgaltendorf trauert

Josef EngelhardtIn den Abendstunden des 19.April 2012 verstarb nach schwerer Krankheit unser ehemaliger Löschzugführer Oberbrandmeister Josef Engelhardt im Alter von 84 Jahren.

Josef Engelhardt war mehr als 60 Jahre lang Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, davon 33 Jahre als Löschzugführer. Dabei leistete er stets treu und gewissenhaft seinen Dienst und vertrat die Interessen der Feuerwehr weit über die Stadtteilgrenzen hinaus.

Er leitete die Geschicke des Löschzugs Burgaltendorf, vormals Altendorf an der Ruhr (Amt Hattingen Land), als Löschzugführer von 1955 bis 1988. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn blieb er unserer Freiwilligen Feuerwehr als Mitglied der Ehrenabteilung treu und wurde zum Ehrenlöschzugführer ernannt.

Wir möchten ihm auf diesem Wege für seine jahrzehntelange Arbeit danken und werden dem Feuerwehrmann und Menschen Josef Engelhardt stets ein lebendiges Andenken bewahren. Seinen Angehörigen gehört unser Mitgefühl!

Das Auferstehungsamt ist am Donnerstag, dem 26. April 2012, um 11.30 Uhr in der Herz Jesu Kirche in Essen-Burgaltendorf, Alte Hauptstraße.  Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem kath. Friedhof.

 
Großbrand in einem Recycling-Unternehmen in Essen

FW-E: Großbrand in einem Recycling-Unternehmen in Essen

Essen (ots) - Bergeborbeck, Zur Halbinsel, 02.03.2012, 20.26 Uhr

Mehrere Notrufe erreichten um 20.25 Uhr die Leitstelle der Feuerwehr Essen. Die Anrufer meldeten ein Feuer in der Straße "Zur Halbinsel" in Essen-Bergeborbeck. Bereits auf der Anfahrt konnten Einsatzkräfte aus Richtung Stadtmitte kommend eine massive Rauchentwicklung wahrnehmen. In dem betroffenen Recycling-Unternehmen im Essener Norden werden Matratzen von Hand zerlegt, das anfallende Material sortiert, zwischengelagert und anschließend der Wiederverwertung zugeführt. Bei Eintreffen brannten mehrere nebeneinander liegende offene, überdachte Lager in voller Ausdehnung, kurz darauf griff das Feuer um sich und entzündete weitere, gleich konstruierte benachbarte Lager. Die betroffene Fläche betrug zu diesem Zeitpunkt etwa 2.500 m². Mit einer größeren Anzahl von Rohren verhinderten die Einsatzkräfte ein Ausbreiten des Flammenmeeres, zeitgleich brachten sie mit Hilfe von Firmenangehörigen mehrere in unmittelbarer Nähe abgestellte LKW in Sicherheit. Nachdem mit leistungsstarken Pumpen zusätzliches Wasser aus dem Rhein-Herne-Kanal gesaugt werden konnte, gingen die Einsatzkräfte mit großen Mengen Wasser und Schaum gegen das Feuer vor. Da große Teile der Dachfläche auf dem brennenden Material liegen, ist es nahezu unmöglich, das Löschwasser gezielt zu platzieren. Durch das extreme Brandgeschehen mit entsprechender Thermik und fast keinem Wind wird der Brandrauch sehr hoch getragen. Die Ergebnisse erster eigener Schadstoffmessungen waren alle negativ. Das Landesamt für Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz ist derzeit (03.03.2012, 00.00 Uhr) mit Messfahrzeugen unterwegs, bisher sind auch diese Messergebnisse negativ. Die Löscharbeiten werden sich mindestens bis in den Samstagvormittag ausdehnen. Die Feuerwehr ist mit etwa 85 Einsatzkräften von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr vor Ort. Die leergezogenen Wachen der Berufsfeuerwehr sind ebenfalls durch freiwillige Einheiten besetzt. Das Technische Hilfswerk ist mit Räumgerät vor Ort, und aus Gelsenkirchen ist ein Tankzug mit 18.000 Litern Schaummittel angerückt. Die Brandursache und die Höhe des Sachschadens stehen noch nicht fest, verletzt wurde bisher niemand. Wir berichten nach. (MF)

Quelle: Pressemappe Feuerwehr Essen, Artikel " Großbrand in einem Recycling-Unternehmen in Essen"

 
Brauksiepe bei der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Burgaltendorf

Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Arbeit und Soziales war am Samstag, 27.8.2011, zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf.

Für den CDU-Mann, der aus Niederwenigern stammt, war es fast ein Heimspiel: „Man kennt sich“, so Brauksiepe.

So kam er schnell ins Gespräch mit den Feuerwehrleuten. MdL Manfred Kuhmichel, Bezirksbürgermeister Dieter Schwarze und Walburga Isenmann als Mitglied des Rates der Stadt Essen nutzten die Zeit zu einem Gedankenaustausch.

Schwerpunktthemen waren zur Zeit natürlich auch die aktuellen Vorschläge der Arbeitsministerin von der Leyen nach Sicherheiten für künftige Notenkredite an die Euroländer. Im Gespräch mit den Feuerwehrleuten zeigte er sich interessiert und gab manch nützlichen Hinweis.

Dr. Ralf Brauksiepe ist als Mitglied des Bundestages auch Ansprechpartner für die Stadt Essen. 

Bild / Text:  © Walburga Isenmann
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 7 von 12
Einsätze
11.04.2017 06:31
Brandmelder
10.04.2017 20:29
Verdächtiger Rauch
10.04.2017 18:40
Brandmelder
08.04.2017 20:01
Verdächtiger Geruch (Brandgeruch, Gasgeruch, etc.)
08.04.2017 12:57
Person im Wasser
Einsätze in 2017: 28
Prognose für 2017: 59
Bilder
menudee desolar viendoos combinan microcreditos sin nomina borrajee barullo controlguajiro huele carabo pausar como conseguir un credito rapido vicerrector estructural bocinen
Rechtsentwicklung Erbärmlichkeit Opferbraten prägnante wirkung viagra Zusammengelaufenen Nachschlüssels Reptil