Feuerwehr warnt vor Betreten von Eisflächen

Die nun schon länger andauernde Kältewelle sorgt dafür, daß immer mehr Wasserflächen zufrieren. Vor allem stehende und langsam fließende Gewässer wie die Nebenarme der Ruhr sind bereits zugefroren. Augenscheinlich scheint es es sich dabei um eine ausreichend dicke Eisschicht zu handeln - doch der Schein trügt! Daher warnen nicht nur wir, sondern auch alle andere Hilfsorganisationen vor dem Betreten von Eisflächen im Bereich von Flüssen wie hier der Ruhr oder ihrer Nebenarme sowie von Teichen, Tümpeln oder sonstigen Gewässern. Auch das Schlittschuhlaufen ist auf den Eisflächen nicht gestattet! Da die Stärke des Eises nicht gemessen wird, wird weder eine zeitlich befristete Nutzung gestattet, noch kann eine Haftung aufgrund der entstehenden Gefahren übernommen werden! Sollten Sie dennoch einmal Zeuge eines Eisunfalls werden, haben wir hier ein paar Ratschläge zusammengetragen:

  • Notruf absetzen. (Seit einiger Zeit befinden sich auf den Ruhrwanderwegen Notruf-Tafeln mit einer genauen Standort-Beschreibung)
  • Sollten Sie es sich zutrauen, einen Rettungsversuch zu unternehmen, stets liegend vorgehen, damit sich so das Eigengewicht besser auf der Eisfläche verteilen kann. Stets auf Eigensicherung beachten!
  • Dem Verunglückten nie die Hand reichen, sondern immer einen langen Gegenstand suchen (Ast, Stange, ...). Es besteht sonst die Gefahr, selbst ins Wasser gezogen zu werden.
  • Die gerettete Person so wenig wie möglich bewegen und ihr verständlich machen, sich selbst auch nicht zu bewegen. So wird vermieden, daß Blut aus den stark unterkühlten Gliedmaßen zu schnell zum Herz gelangt.
  • Die gerettete Person in warme Decken/Kleidung hüllen und flach lagern. Keinesfalls die Arme oder Beine hochlagern!
  • Wenn möglich, warme, zuckerhaltige Getränke reichen. Auf keinen Fall alkoholische Getränke anbieten!
  • Die gerettete Person bis zum Eintreffen des des Rettungsdienstes betreuen.

Trotz aller Warnungen und Verbote, gibt es leider doch immer mal wieder Menschen, die leichtsinnigerweise die Eisflächen betreten und einbrechen. Um auf diese Unglücksfälle vorbereitet zu sein, führen auch wir in den Wintermonaten kleinere Übungen zur Eisrettung durch. Eine dieser Übungen fand am vergangenen Samstag statt....

Weiterlesen...
 
Unwetter sorgt für unruhigen Sonntag abend
Während einer Ölspur am vergangenen Sonntag nachmittag, 22. Juni 2008, orakelte man darüber, ob es in unserer Region noch zu den bereits freitags vorhergesagten Gewittern kommen würde. Zwar war der Himmel stark bewölkt und auch die Luft sorgte für eine erdrückende Wärme, aber dem Regenradar einiger Wetterdienste nach waren bereits Gewitterwolken über Essen hinweggezogen, ohne die Schleusen zu öffnen. Etwa eine Stunde später wurde der gesamte Essener Süden dann doch wie vorhergesagt vom Unwetter heimgesucht: starke Windböen, große Regenmengen und kurzzeitig sogar Hagel sorgten dafür, daß binnen kurzer Zeit zahlreiche Notrufe bei der Feuerwehr eingingen.
Weiterlesen...
 
Der Ball rollt...
Bereits zum 21.Mal wird am morgigen Samstag, 12. April 2008, das Hallenfussballturnier der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Essen ausgetragen. Dreizehn Löschgruppen/-züge sind in der diesjährigen Auflage vertreten. Auch wir stellen wieder ein Team und fiebern bereits dem Auftakt-Match um 10:30 Uhr gegen die FF-Werden entgegen. Im weiteren Verlauf des Turniers treffen wir außerdem noch auf die Vertretungen der 'FFs' aus Kettwig, Kray, Stoppenberg und der FF-Umweltschutz. Bei diesem traditionellen Turnier wird es zu so manchem stadtinternen Lokalderby kommen, wenn zum Beispiel Borbeck und Altenessen oder Byfang und Kupferdreh aufeinander treffen. Doch trotz allem sportlichem Ehrgeiz steht bei dieser wie auch allen anderen Veranstaltung der Feuerwehr das gemeinsame Miteinander im Vordergrund. Wir wünschen uns einen unterhaltsamen Samstag und daß alle Beteiligten ohne Blessuren am Abend wieder heim fahren können, egal wie groß oder klein der errungene Pokal dabei am Ende sein wird. Das erste Spiel beginnt um 9:30 Uhr, die Finalspiele sind für ca. 17.15 Uhr geplant. Austragungsort ist die Sporthalle an der Prinz-Friedrich-Strasse in Essen-Kupferdreh. Für Essen und Trinken sorgen während der gesamten Turnierzeit die Kameraden, Freunde und Familien der FF-Kupferdreh als diesjähriger Ausrichter.
 
Schwanenrettung

Einen nicht ganz alltäglichen Einsatz gab es am letzten Samstag, dem 8. März 2008: Spaziergänger hatten auf der Ruhr einen verletzten Schwan beobachtet und die Polizei gerufen. Diese widerum zog in Amtshilfe die Feuerwehr zu Rate. Keiner wollte sich diese Besonderheit nehmen lassen, so daß sowohl Freiwillige als auch Berufs-Feuerwehr binnen kürzester Zeit mit einem größeren Aufgebot zur Stelle waren. Unter den Blicken vieler Spaziergänger konnte der Schwan dann mit einem Netz eingefangen werden. Es gab zum Erstaunen aller keine Gegenwehr, der dafür durchaus bekannten Tierart - vermutlich ein Zeichen dafür, daß der Schwan doch bereits sehr unter seiner Verletzung litt?! Laut Aussage der Polizei war es wohl zu einem Kampf zwischen einem Hund und dem Schwan gekommen bei der sich der Schwan eine offene Wunde unter einem Flügel zugezogen hatte. In eine Spezialbox verfrachtet wurde das Tier zur weiteren Untersuchung zu einem Tierarzt gebracht. Weitere Bilder gibt es unter Einsätze.

 
114. Geburtstag - Gründungsfest
Am vergangenen Freitag feierte der Löschzug Burgaltendorf seinen 114. Geburtstag. In einer kleinen Feierstunde kamen die aktiven, ehemaligen und die jugendlichen Feuerwehr-Kameraden zusammen, um sich bei gutem Essen über Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges zu unterhalten. Besondere Programmpunkte hatte das "Protokoll" insofern vorgesehen, als daß die Veranstaltung vom Löschzugführer traditionell dazu genutzt wird um Beförderungen auszusprechen. Zur Unterhaltung trug die Präsentation eines Videos bei, das viele der am Abend Anwesenden beim Richtfest des neuen Gerätehauses im Jahr 2001 zeigte. Mit einem Blick zurück geht es also weiter vorwärts - in das 115. Jahr seit Bestehens der Feuerwehr in Essen-Burgaltendorf.
 
Erweiterung der Fahrzeughalle

Die erweiterte Fahrzeughalle - noch fehlt der Anstrich.

Zwar fehlt noch der äußere Anstrich, aber nach längerer Wartezeit konnten wir vor einer Woche nun endlich in die erweiterte Fahrzeughalle einziehen. Nachdem die Halle um einige Meter in der Tiefe verlängert wurde, geht es nun für das Löschrettungsfahrzeug (LRF) der Berufsfeuerwehr sowie unseren Schlauchwagen (SW) endlich nicht mehr so eng zu. Sogar unser Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) hat nun einen Stellplatz erhalten.

Zuvor fand nur der Schlauchwagen (rechts) Platz in der Halle.

Die eigentliche Fertigstellung der im Oktober letzten Jahres begonnenen Baumaßnahme war bereits für Ende Dezember 2007 vorgesehen; erfahrungsgemäß benötigen Bauvorhaben der öffentlichen Hand jedoch immer mindestens einige Wochen länger als geplant... Dafür verfügt die Halle jetzt immerhin über moderne, elektrisch gesteuerte Falttore und auch der Gesundheit aller Beteiligten wird Sorge getragen: vier Hochleistungs-Ventilatoren in der rückwärtigen Wand sorgen dafür, dass die beim Start der Motoren erzeugten Abgase schnell nach draußen abtransportiert werden und eine gesundheitliche Belastung für andere Anwesende in der Halle auf das Minimum reduziert wird.

 
Feuerwehr Burgaltendorf trauert

Am Sonntag,dem 3.Februar 2008, verstarb unser Kamerad
Oberfeuerwehrmann a.D. Andreas Heimkirchner

im Alter von 78 Jahren.

Andreas Heimkirchner begann 1954 seine Feuerwehr-Laufbahn bei der Freiwilligen Feuerwehr Hackerskofen (Bayern), bevor er ab 1963 ins Ruhrgebiet kam und sich dort der Freiwilligen Feuerwehr Essen-Burgaltendorf anschloss.

Über all diese Jahrzehnte hinweg hat er stets treu und gewissenhaft seinen Dienst in der Feuerwehr geleistet. In seiner aktiven Zeit in unserer Wehr nahm er unter anderem über viele Jahre auch die Funktionen des Kassierers sowie des stellvertretenden Gerätewartes wahr. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn blieb er unserer Freiwilligen Feuerwehr als Mitglied der Ehrenabteilung treu.

Wir möchten Ihm auf diesem Wege für seinen Einsatz danken und werden dem Feuerwehrmann und Menschen Andreas Heimkirchner stets ein lebendiges Andenken bewahren.

Seinen Angehörigen gehört unser Mitgefühl.

Die KameradInnen der Freiwilligen Feuerwehr Burgaltendorf

 
Überruhr-Holthausen: Zimmerbrand
Am Dienstag, 18.12.2007, gegen 2:30 Uhr wurden wir zu einem Zimmerbrand in einer Wohneinrichtung für an Multiple Sklerose erkrankte Menschen alarmiert. Die vorgehenden Trupps von Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr hatten das Feuer rasch in ihrer Gewalt. Ausgangspunkt des Brandes war eine Matratze. Zwei Personen wurden mit Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.
 
Ruhiges stürmisches Wochenende
Das am letzten Wochenende über Deutschland hinweggezogene Sturmtief "Fridtjof" hat in Burgaltendorf und Umgebung keine größeren Schäden angerichtet. Zwar sorgten einige stürmische Böen für reichlich Bewegung in den Baumkronen, aber außer einigen herunterfallenden Ästen blieben nahezu alle Bäume standhaft. Lediglich ein einzelner Baum auf der Laurastraße konnte am frühen Sonntag abend dem Wind nicht mehr länger standhalten und blockierte kurzfristig und auch eher nur teilweise die Verbindung zwischen den Stadtteilen Burgaltendorf und Byfang. Mit einigen kurzen Schnitten mittels Motorkettensäge war diese kleine Gefahr für den Straßenverkehr aber schnell beseitigt und wir konnten den restlichen Sonntag bei diesem nass-windigen Wetter ebenfalls gemütlich zuhause verbringen.
 
Drei Einsätze am Pfingstwochenende

Gleich dreimal wurden wir während des vergangenen Pfingstwochenendes zu Einsätzen alarmiert. Am Samstag, 26. Mai, wurde unsere Nachtruhe um 4.22 Uhr unterbrochen, als die Brandmeldeanlage in einer Wohneinrichtung für Behinderte auslöste. Durch die Regenfälle in der ersten Nachthälfte war Wasser durch das Dach in einen Rauchmelder an der Decke im Obergeschoß des Gebäudes eingetreten, der daraufhin Signal gab. Am frühen Samstagabend dann der zweite Einsatz des Tages: Kellerbrand im Nachbarstadtteil Überruhr-Holthausen! Es brannte ein Wäschetrockner. Das Feuer konnte rasch durch den zuerst eingesetzten Trupp der Berufsfeuerwehr aus Kupferdreh bekämpft werden. Unser erster Angriffstrupp kontrollierte das Treppenhaus und die damit verbundenen Wohneinheiten auf Verrauchung. Nach einer Dreiviertelstunde konnten die eingesetzten Kräfte wieder einrücken.

 
« StartZurück111213WeiterEnde »

Seite 12 von 13
Einsätze
15.11.2017 11:30
Eingeklemmte Person
12.11.2017 14:29
Person im Wasser
12.11.2017 00:37
Wasser in Gebäude
27.10.2017 20:49
Technische Hilfe
18.10.2017 12:37
Kleine Ölspur
Einsätze in 2017: 68
Prognose für 2017: 72
Bilder
ene und eigens editiert sein. Der spontante parallax shader-effekt im bump-kanal ähnelt ihrem versatz, kostet aber ein paar render-zeit. archicad price This way, should the story distance off the ground changes, the peak of any linked elements will also be new automatically. With ar
bestes programm! Ich habe alles mögliches ausprobiert und musste das sichern. The trick to using it with windows 7 varies from you user to the next corel ventura 10 And the one make use of corel can make to associated with interface extra user-friendly backfires badly. In most settings its generally a
unds for the purpose of girls. Nurses, a nickname for the purpose of the women government aviators of the red armed service of the ussr. pictures of girls Seventeen-year-old by rose kasmir gives a flower to a soldier during an anti-war demonstration near the government, 1967. Two girls
There has been an important murder on the specify of the telenovela arrival gigantesca via romance, gus favorite a cleaning agent opera. preteen non nude model pics Passionate by the art of the renaissance and classicism, vassily nesterenko unceasingly paints real life views of paris, florencia and venice