previous arrow
next arrow
Slider
13.11.2018 00:52
Gasausströmung
12.11.2018 09:01
Brandmelder
03.11.2018 15:59
Kellerbrand
03.11.2018 12:39
Verdächtiger Geruch (Brandgeruch, Gasgeruch, etc.)
01.11.2018 17:49
Technische Hilfe
Einsätze in 2018: 131
Prognose für 2018: 149

Gründungsfest 2009

Oberbrandrat Veit Lenke (h.l.) sowie Löschzugführer Heinz-Josef Streicher (v.r.) und Stellvertreter Knut Hartung (h.r.) mit den geehrten Kameraden Florian Streicher (v.l.), Felix Streicher (v.m.) und Andre Hoppensack (h.m.).

Auf eine nunmehr 115jährige Geschichte kann unser Löschzug seit dem 19. Februar zurückblicken. Als die Ortsbezeichnung noch Altendorf an der Ruhr lautete, wurde 1894 eine Freiwillige Feuerwehr gegründet. Genau 100 Jahre später, 1994, kam eine eigene Jugendfeuerwehr-Gruppe hinzu, die nun somit parallel ihren fünfzehnten Geburtstag feiern konnte. Am vergangenen Freitag gab es aus diesem Anlaß eine Feierstunde in der örtlichen Feuerwache.

Im Rahmen dieser Feierlichkeit wurden durch den Oberbrandrat Veit Lenke auch drei Beförderungen ausgesprochen: Feuerwehrmannanwärter Felix Streicher darf sich von nun an Feuerwehrmann, Florian Streicher Oberfeuerwehrmann und Andre Hoppensack Unterbrandmeister nennen. Veit Lenke betonte das sich für ein Ehrenamt wie die freiwillige Feuerwehr in der heutigen Zeit leider immer weniger junge Menschen begeistern lassen. Um so mehr war er über das hohe Engagement in den Reihen der Burgaltendorfer Brandschützer erfreut.

Der Löschzug Burgaltendorf ist einer von vier Löschzügen, der aufgrund seiner geografischen Stadtrandlage zu den sogenannten "Erstausrückern" zählt. Bei jedem Hilfeersuchen in Burgaltendorf oder Überruhr-Holthausen bei dem die Feuerwehr benötigt wird, rückt der Löschzug automatisch parallel mit der Berufsfeuerwehr aus. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 62 Einsätze bewältigt, darunter auch einige sogenannte Großschadens- und Unwetterlagen. Allerdings werden inzwischen nicht mehr nur Feuerwehreinsätze von den Wehrleuten absolviert: vor fünf Jahren wurden neunzehn Kameraden zu "First Respondern"ausgebildet. Hierbei handelt es sich um einen erweiterten Erste-Hilfe-Lehrgang. Wenn in Burgaltendorf ein medizinischer Notfall eintritt und ein Rettungswagen nicht in greifbarer Nähe ist, wird unser Löschzug alarmiert. So können bis zum Eintreffen des Rettungswagen erste Maßnahmen durch die First Responder Helfer getroffen werden. Die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wird somit deutlich verkürzt und die wertvollste Zeit kurz nach Eintreten des Krankheitsbildes kann sinnvoll bis zur Übernahme des Rettungsdienstes durch die Helfer genutzt werden, um den Gesundheitszustand zu stabilisieren. Seit 2008 gibt es ein neues Wasserrettungskonzept der Stadt Essen welches u.a. die Stationierung eines Rettungs- und Mehrzweckbootes am Standort Burgaltendorf vorsah. Deshalb wurde im April 2008 der Fuhrpark unserer Wehr um einen Gerätewagen Wasserrettung erweitert. In diesem Fahrzeug befindet sich das Rettungs- bzw. Mehrzweckboot das an fast jeder Stelle entlang der Ruhr zu Wasser gelassen werden kann. Zu Wasser wird nun der Ruhrabschnitt von der Dahlhauser Brücke bis zum Beginn des Baldeneysees abgedeckt. Veit Lenke lobte außerdem auch noch die Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr-Gruppe. Viele Kameraden unseres Löschzuges stammen inzwischen aus den eigenen Nachwuchs-Reihen und im vergangenen Jahr hat unsere Jugendgruppe mit dem Erreichen der Leistungsspange die höchste Auszeichnung in der Laufbahn der Jugendfeuerwehr erreicht. Öffentlich feiern wird der Löschzug zusammen mit der Jugendfeuerwehr Burgaltendorf dann wieder am letzten Wochenende im August. Traditionell findet in diesem Zeitraum der Tag der offenen Tür statt. Hier kann sich jeder Bürger von der Einsatzbereitschaft des Löschzuges überzeugen und vielleicht sieht man ja den ein oder anderen Interessenten dann bald selbst als aktiven Feuerwehrmann...